© Copyright - Speedskating Klub Liechtenstein 2019 -
Letzte Aktualisierung 15.04.2019

Speedskating Liechtenstein > Verein > Wettkämpfe > Wettkämpfe Nachrichtenleser

Vollansicht der Wettkampfberichte

24-h-Rennen von Le Mans

26.06.2011 von Thomas Naef

André Wille, Vereinsmitglied von "Speedskating Liechtenstein" war ebenfalls vor Ort.

Geschafft: André Wille (obere Reihe, Mitte) und seine Teamkollegen
Geschafft ...

24-h-Rennen von Le Mans (FR)

 

Inlineskating Was für ein Resultat: André Wille glänzte mit seinem Team EO Skates beim 24-h-Rennen von Le Mans mit Platz zwei.

Ein spezieller und anstrengender Anlass stand vor Kurzem für André Wille auf dem Programm. Auf dem berühmten Bugatti-Rundkurs wurde das Inline-24-Stunden-Rennen von Le Mans ausgetragen, an welchem rund 6000 Fahrer aus der ganzen Welt teilnahmen. Tausende von Fans an der Rennstrecke machten den Anlass zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Fahrer hatten einen Rundkurs (4,2 km) zurückzulegen, der auch eine ca. 600 Meter lange Steigung von 3 Prozent beinhaltete. Im Allgemeinen erfolgte bei jeder Mannschaft am Ende jeder Runde ein Läuferwechsel mit Stabübergabe.
Das Tempo wurde von Anfang an hoch gehalten, das favorisierte Powerslide World Team machte enormen Druck und konnte in den ersten Stunden einen Vorsprung von einer Runde auf das Team EO Skates um André Wille herausfahren.

Podestplätze schon früh vergeben
In den Nachtstunden wurde die Mannschaft um Wille in zwei Gruppen unterteilt, um die Erholungsphasen der Fahrer zu verlängern. Nur selten unternahmen die Topteams Angriffsversuche, und so war bei Rennhälfte die Vorentscheidung um die Podestplätze gefallen. Das Team Powerslide hatte auf das Team EO Skates einen Vorsprung von zwei Runden herausgefahren. Dieses wiederum lag vier Runden vor der drittplatzierten Mannschaft. Auch nach 24 Stunden, 860 Kilometern und 205 Runden hatte sich daran nichts mehr geändert. Das vom Wille-Team erreichte Stundenmittel lag bei 36 km/h – der dritthöchste je gefahrene Schnitt in der 15-jährigen Geschichte von Le Mans.
Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, Mittwoch, 29. Juni 2011, Seite 14

Zurück